Ein Hort der Glückseligkeit

Jetzt leben wir schon einige Wochen in der neuen Heimat. Ich hatte mir vorgenommen wieder häufiger hier zu bloggen. Geschafft habe ich es nicht. Das Leben, wie wir es führen, kam mir dann doch viel zu oft dazwischen: Kinder bespaßen, Pfarrhaus putzen, Essen kochen und vor allem Kaffee zubereiten.

Von Freitag bis heute vormittag luden wir aber zu einer größeren Geburtstags- (ich hatte am Montag) und Einweihungsparty ein und es wurde sehr voll im Pfarrhaus. Das kann ich nicht ungebloggt lassen. Viele Kinder und Erwachsene fielen bei uns ein und es war eine große glückselige Gemeinschaft. Es wurde gegessen, gelacht und getrunken. Der Kirchturm wurde erklommen und die wundervolle Aussicht über die neue Heimat und die Landschaft drum herum genossen. Gäste kamen und gingen leider auch irgendwann wieder. Manche machten sich auf die weite Reise nur um ein paar Stunden mit uns zu verbringen, was mich noch immer sprachlos macht. Es war eine so wundervolle Zeit und sie ist leider viel zu schnell vorbei gegangen!

Die wundervolle IrgendwieJuna hat ihre Sicht der Dinge über diese kleine Glückseligkeit auch vorhin noch verbloggt: Besuch bei Freunden.

Zurück lasse ich euch mit diesem Foto. Aufgenommen habe ich es genau genommen in der Zwischendecke zwischen Dach und Decke der Kirche.

 


View in Instagram ⇒